industrieplatz hessen
 
Hessenboebbel

Thema des Monats September 2013

Relaunch www.industrieplatz-hessen.de

Fünf gute Gründe für Hessen – der neue Webauftritt unserer Industrieplatzseite führt Sie zielgerichtet und schnell zur gesuchten Information.

Bild von der Startseite von www.industrieplatz-hessen.de

 

Ein besonderes Augenmerk haben wir bei dem Relaunch auf eine überarbeitete und ansprechende Präsentation des Standorts Hessen mit allen wesentlichen Facetten einer erfolgreichen Symbiose von Lebensqualität und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen gelegt.

Nacheinander finden Sie über unsere Hauptnavigation die hier folgenden fünf guten Gründe, welche für Hessen als Industriestandort mit Lebensqualität sprechen. Diese sollen neben den täglich aktuellen News, Messe- und Veranstaltungsterminen und neusten Publikationen dem standortinteressierten Leser eine Fülle an relevanten Informationen zielgerichtet und einfach erschließen.     

Ein Argument für Hessen  ist die zentrale Lage des Landes

Hessen liegt im Zentrum einer der reichsten und am dichtesten bevölkerten Regionen der EU - und hat sowohl das hoch entwickelte Verkehrs- als auch Kommunikationssystem, das Unternehmen zum eigenen Erfolg brauchen.  
                   
In einem Radius von 200 km rund um Frankfurt werden 35 Millionen Menschen erreicht. Durch eine exzellente Verkehrsinfrastruktur wird die günstige Lage optimal genutzt. Hessen hat mit dem Frankfurter Flughafen Europas Frachtflughafen Nr. 1 und Passagierflughafen Nr. 2. Der Frankfurter Bahnhof ist außerdem der größte und frequenzstärkste in Europa.

Der Verkehrsflughafen Frankfurt Main ist mit 57 Millionen jährlichen Fluggästen, einem Luftfrachtumschlag von ca. 2,1 Millionen Tonnen p.a. und ca. 75.000 Beschäftigten (Stand 2012) neben Paris Charles de Gaulle der bedeutendste Flughafen auf dem europäischen Kontinent.


 Durch die wachsende Mobilitätsnachfrage im Luftverkehr muss der Flughafen ausgebaut werden. Mit der Erweiterung wird seine Wettbewerbsfähigkeit gesichert und zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen. Schätzungen zufolge werden dadurch 34.000 Arbeitsplätze in Hessen und weitere 57.000 im gesamten Bundesgebiet generiert. Der Flughafen ist damit Job-Motor für ganz Deutschland.

Lesen Sie mehr dazu unter Verkehrsinfrastruktur.


Ein Argument für Hessen ist das reichhaltige Angebot an Bildungseinrichtungen und Hochschulen, die für qualifizierte Fach- und Führungskräfte sorgen  

Hessens staatliche Hochschulen und private Bildungseinrichtungen bieten eine Vielzahl moderner, attraktiver und innovativer Studienangebote.    
Das Land ist seit 2013 Träger von fünf Universitäten, zwei Kunsthochschulen, fünf Fachhochschulen und einer Hochschule neuen Typs. Außerdem gibt es siebzehn Hochschulen in kirchlicher und privater Trägerschaft. Neben der Stärkung des Hochschulwesens unterstützt das Land auch den Aufbau von Berufsakademien.
 
Wichtige Einrichtungen sind darüber hinaus die zwei Universitätskliniken in Frankfurt am Main und in Gießen / Marburg, sowie die wissenschaftlichen Bibliotheken neben denen theologische Hochschulen, Kunsthochschulen, Verwaltungsfachhochschulen sowie Berufsakademien das Bildungsangebot prägen.
 
Studieren in Hessen ist attraktiv. Im Wintersemester 2012/2013 waren rund 215.200 Studenten an allen in Hessen gelegenen Hochschulen immatrikuliert. An den hessischen Hochschulen gibt es zahlreiche internationale Aktivitäten. Auch die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ist ein wichtiges Thema in Hessen, an den hessischen Hochschulen und Hochschulkliniken haben beispielsweise 2011 über 46.700 Menschen gearbeitet.

Auf unserer Webseite  finden Sie alle notwendigen Informationen zu den hessischen Hochschulen und Bildungseinrichtungen.

 

Hessen ist ein Forschungs- und Innovationsstandort mit neuen Impulsen

Die hessischen Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen sind Impulsgeber für die Wissenschaft und Innovationsträger in die Wirtschaft.                                                    

Innovationen sind der Antrieb für eine erfolgreiche Industrie. Und Wissensarbeiter werden für die Innovationskraft der Industrie immer wichtiger. Dies gilt nicht nur für die Mitarbeiter in den Forschungs- & Entwicklungsabteilungen, sondern entlang der gesamten Wertschöpfungskette der Unternehmen. Ein durchgängiges Bildungs-, Ausbildungs- und Weiterbildungssystem ist daher wichtig für einen prosperierenden Industriestandort.
 
Der globale Wettbewerb der Industrieländer ist in hohem Maße ein Innovationswettbewerb. Denn Innovationen sind der Schlüssel zur Lösung unserer ökonomischen, ökologischen und gesellschaftlichen Probleme.
 
Hessen ist in diesem Wettbewerb bereits hervorragend aufgestellt. Damit dies auch weiterhin so bleibt, sind Mitarbeiter und Unternehmer ebenso wie alle Entscheidungsträger aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik immer wieder gefordert.

Momentan gehen ca. 90 Prozent der Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen der deutschen Wirtschaft von der Industrie aus – hier werden die Innovationen gemacht. Trotz einiger Großunternehmen, die aufgrund ihrer industriellen Nachfrage eine wichtige Ankerfunktion innerhalb des industriellen Sektors ausüben, ist das Industrieland Hessen vor allem mittelständisch geprägt.
 
Die F&E in diesem Segment findet weniger grundlagenorientiert als vielmehr markt- und kundenorientiert statt. Der Vorteil dieser Art der Entwicklungsarbeit besteht in der schnellen „Time to Market“, der Nachteil in der Kurzfristigkeit der so aufzubauenden Wettbewerbsvorteile. Wichtig für die Weiterentwicklung der Industrie am Standort Hessen ist beides:

  • Einerseits eine bedarfsorientierte Weiterentwicklung bestehender Wertschöpfungen mit dem Ziel vor allem komplexe Nachfragen zu befriedigen, um Wettbewerbsvorteile länger aufrechterhalten zu können. Dies ist in erster Linie die Aufgabe der Industrie und der mit ihr verbundenen Dienstleistern selbst.
  • Ergänzt werden muss dies durch stärker an zukunftsorientierten Themenfeldern orientierte Innovationsanstrengungen und -förderung. Mit der Entwicklung der Innovationsstrategie 2020 verknüpft und verstärkt das Land Hessen bereits die Anstrengungen in diesem Bereich und setzt auf die schon aufgebaute vielfältige und leistungsfähige Forschungslandschaft in Hessen auf.

Lesen Sie mehr dazu auf unserer Webseite.


Hessen gestaltet aktiv einen industriepolitischen Dialog

Ein gesellschaftliches Bekenntnis zur regionalen Industrie erfordert einen permanenten Dialog und eine industrieseitige Rückkopplung zu gesellschaftlichen Anliegen.

Wie kein zweites Bundesland in Deutschland zeigt Hessen bereits heute, dass eine starke Industrie und ein starker Dienstleistungssektor keine Gegensätze sind, sondern inzwischen untrennbar zusammengehören. Auch der Internationalisierungsgrad ist vor allem in der Metropolregion FrankfurtRheinMain so hoch wie nirgendwo sonst in Deutschland. Damit verfügt Hessen über eine hervorragende Ausgangsbasis, um von der globalen Reorganisation der industriellen Wertschöpfung überdurchschnittlich zu profitieren.

Hessen sollte in den kommenden Jahren diese Chance nutzen und Hessen zu einer der modernsten Industrieregionen Europas machen. Diese Region soll gekennzeichnet sein durch überdurchschnittlich viele moderne Industrieunternehmen, denen hier so gut wie an keinem zweiten Ort die Verschmelzung von klassischer Industrie, Software und Dienstleistung gelingt.
 
Um zu einer der modernsten Industrieregionen Europas zu werden, muss Hessen seine Chancen im Wettbewerb mit anderen Regionen gezielt nutzen, indem es die Ressourcen sichert, das Neue erschließt und die gesellschaftliche Akzeptanz herstellt. Dafür braucht Hessen den gemeinsamen Willen und das gemeinsame Engagement von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.

Das Leitbild ist dafür der erste Schritt. Es ist auch die konsequente Fortsetzung der Arbeit der Industrieplatz-Initiative Hessen, die 2006 als gemeinsame Initiative renommierter hessischer Unternehmen, der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände (VhU) und des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung gegründet wurde.

Lesen Sie mehr dazu auf unserer Webseite.


Ein Grund für Hessen – Lebensqualität für Work-Life-Balance

Hessen zählt zu den beliebtesten Reisezielen Deutschlands. Kein Wunder angesichts der vielen abwechslungsreichen Landschaften, den Ausstellungen, Veranstaltungen und Museen mit internationaler Anziehungskraft. 

Hessen ist weit mehr als nur Wirtschaftsstandort!  Auch die Lebensqualität kommt hier nicht zu kurz.  Herzliche Menschen, idyllische Natur, romantische Dörfer, traditionelle Volksfeste, vielfältige Kultur, historische Weingüter, erholsame Heilbäder und viele tausend andere Möglichkeiten zum Erleben, Entdecken, Genießen und Entspannen – all das ist Hessen. Mit anderen Worten: Nach Hessen kommt man, um zu arbeiten. In Hessen bleibt man, um zu leben!

Hessen fasziniert – in jeder Hinsicht, in jeder Region, zu jeder Zeit. Von den geographischen Vorzügen über die kulturellen Highlights bis zu den kulinarischen Eigenheiten – hier ein kleiner Einblick in die Schönheiten und Liebenswürdigkeiten von Hessen.

Jede hessische Stadt hat ihren ganz persönlichen Charme: das mondäne Wiesbaden oder das barocke Fulda, das historische Marburg oder das kunstvolle Kassel, Gießen und Wetzlar, die Domstadt Limburg oder Darmstadt – die Stadt des Jugendstils, die Autostadt Rüsselsheim und Offenbach, die Lederstadt, die Goldschmiedestadt Hanau und schließlich das kosmopolitische Frankfurt am Main, die größte der hessischen Städte. Frankfurt repräsentiert jene lebens- und liebenswerte Eigenschaft von Hessen, kultureller Schmelztiegel zu sein, in dem sich Nationen, Sprachen und Lebensanschauungen zu einem wunderbaren Kolorit vermischen. 

Lesen Sie mehr dazu auf unserer Webseite.




Zu Design, Technik und Interaktivität der Webseite


Das zeitgemäße Design bietet eine übersichtliche Nutzerführung und einige technische Neuerungen und damit dem Besucher unserer Industrieplatzseite einigen Mehrwert. Bei dem Design haben wir uns in der Farbgestaltung an Hessens Landesfarben und  an die VhU Farben angelehnt.

Großflächige Bilder und eine ansprechende Navigation sollen es Ihnen erleichtern, sich auf der Seite zurechtzufinden. Neben dem auf der Startseite sehr präsenten Newsblock, der mit den Reitern  News, Terminen und Publikationen jeweils  unmittelbar in den gewünschten Bereich verlinkt, finden sie unter dem Navigationseintrag Publikationen in der Hautnavigation einige technische Finessen.

Die hier ansprechend aufbereiteten Publikationen und Veröffentlichungen werden nicht nur von der Redaktion der Industrieplatzinitiative gepflegt,  vielmehr besteht eine Schnittstelle zu den Publikationen und Wirtschaftsdaten der Hessenagentur, so das beispielsweise die monatlichen Datenblätter des Wirtschaftslandes Hessen hier zum Download erscheinen.

Neue Inhalte zum Wirtschaftsstandort Hessen erwarten Sie auch bei den Themen, hier werden in regelmäßigen Abständen interessante hessische Unternehmen vorgestellt. Durch das neue Redaktionssystem wird es zudem leichter, das die Inhalte von den unterschiedlichen Suchmaschinen gefunden und gewichtet werden.

Die auf jeder Seite abrufbaren Social Media Button zu Xing, Linkedin, Facebook, Twitter und Google erleichten es Ihnen, interessante Information unmittelbar in Ihr Netzwerk einzubringen.

 
Diese Seite teilen: teilen XING-Kontakten zeigen linkedin-Kontakten zeigen Auf Facebook posten Twittern! auf google teilen!