industrieplatz hessen
 
Hessenboebbel

Thema des Monats: Februar 2014

Ausblick auf 2014
Ein gutes Jahr für die deutsche Wirtschaft?

Für einige Bereiche der hessischen Metall- und Elektroindustrie endete das vergangene Jahr mit leicht sinkenden Umsätzen und der hessische Maschinenbau verzeichnete eine gesunkene Gesamtnachfrage. Dennoch sind die Prognosen für die deutsche Wirtschaft für 2014 grundsätzlich positiv. Der deutsche Maschinenbau und die Baubranche rechnen mit einem leichten Wachstum und sowohl das ifo Institut, als auch die hessische Metall- und Elektroindustrie äußerten im Allgemeinen positive Erwartungen.

Ifo Konjunkturprognose
Das Institut für Wirtschaftsforschung (ifo) geht für 2014 von einem durchschnittlichen Wachstum des realen Bruttoinlandsprodukts um 1,9 Prozent aus. Laut der ifo Prognose haben deutsche Unternehmen für 2014 gestiegene Absatz- und Gewinnerwartungen und sind weniger unsicher über die Entwicklung der Konjunktur. Weiterhin prognostiziert das Institut, das die Arbeitslosigkeit in Deutschland im Durchschnitt stagnieren und Unternehmen vom Auftrieb der Binnenwirtschaft profitieren werden.

Der deutsche Export kann außerdem von der Stabilisierung der Konjunktur einiger europäischer Mitgliedsstaaten und der verbesserten globalen Nachfrage profitieren und auch die Binnennachfrage verspricht sich weiter positiv zu entwickeln
Diesem positiven Ausblick schließt sich der Jahreswirtschaftsbericht der neuen Bundesregierung an.

In ihm spricht die schwarz-rote Koalition von einem Wachstum des Bruttoinlandsproduktes um ca. 1,8 Prozent und einem Anstieg der Erwerbstätigen. Der Arbeitgeberverband Gesamtmetall erwartet für 2014 steigende Investitionen und ein Produktionswachstum der deutschen Metall- und Elektroindustrie von rund 3 Prozent.

Hessenmetall Herbstumfrage
Auch die Erwartungen der hessischen Metall- und Elektroindustrie entsprechen den Aussagen des Instituts für Wirtschaftsforschung. Laut der Herbstumfrage 2013 gehen die Unternehmen für das Frühjahr nur von einem leichten Beschäftigungsrückgang von ca. 0,4 Prozent aus. Rund ein Viertel der befragten Betriebe erwartet bis zum Frühjahr 2014 eine „bessere“ oder „erheblich bessere“ Entwicklung ihrer Geschäftslage und auch bezüglich Auftragsbeständen, Umsätzen und Investitionen sind die Erwartungen insgesamt leicht positiv.

Ergebnisse der Hessenmetall Herbstumfrage 2013 in Prozent
       Abb.1 Erwartungen der hessischen Metall- und Elektroindustrie für das Frühjahr 2014


Diese positiven Prognosen stellen jedoch nur eine optimale Entwicklung für die hessische Industrie dar. Zum Ende des vergangenen Jahres war der Umsatz der hessischen Metall- und Elektroindustrie trotz der gestiegenen Nachfrage eher verhalten. Während manche Branchen von einer gestiegenen Nachfrage profitierten, sank die Gesamtnachfrage im Bereich Maschinenbau durch zurückgehende Auslandsbestellungen.

Im Gegensatz zu vielen anderen Bereichen der hessischen Metall- und Elektroindustrie konnte der Maschinenbau dennoch ein Umsatzwachstum von 8,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (2012) verbuchen. Generell lag der Umsatz der Metall- und Elektroindustrie trotz der gestiegenen Aufträge 5,4 Prozent unter dem Vorjahreswert.

Maschinenbau
Bundesweit betrachtet erfreut sich die Maschinenbaubranche in Deutschland jedoch einer Sonderstellung mit jährlich rund 200 Milliarden Euro Umsatz und einem Exportanteil von ca. 70 Prozent.. Für 2014 rechnet sie mit einem realen Wachstum um drei Prozent, wie der ehemalige VDMA Präsident, Dr. Thomas Lindner, betonte. Im vergangenen Jahr erreichte die Beschäftigtenzahl der Maschinen- und Anlagenbaubranche einen neuen Höchststand von 984.000 Festangestellten.

Prognose für die Bauwirtschaft
Auch die Baubranche rechnet 2014 in Deutschland mit einem Wachstum sowohl im Wohnungsbau, als auch im öffentlichen und Wirtschaftsbau. Eine vom Institut der deutschen Wirtschaft (IW) durchgeführte Umfrage bestätigte eine gestiegene Investitionsbereitschaft der Unternehmen. Laut dem Zentralverband Deutsches Baugewerbe sind sowohl die Rahmenbedingungen, wie beispielsweise die Erwerbstätigenzahl und Konditionen für Immobilienkredite, als auch die Frühindikatoren bezüglich des Wohnungsbaus positiv.


Mit Blick auf die oben beschriebenen Prognosen und Erwartungen, scheint das Jahr 2014 für die deutsche Wirtschaft insgesamt ein positives Jahr zu werden. Die Ausgangslage der hessischen Metall- und Elektroindustrie hat sich zum Ende des vergangenen Jahres zwar etwas verschlechtert, dennoch sind die Prognosen für 2014 grundsätzlich positiv.

Quellen:


VDMA Pressemitteilung, Maschinenbau rechnet 2014 mit drei Prozent Wachstum, (2013) https://www.vdma.org/article/-/articleview/2394894

Ifo Konjunkturprognose 2013/2014 (2013), S. 4 f.; 40 ff., den vollständigen Bericht können Sie hier herunterladen: http://www.cesifo-group.de/de/ifoHome/facts/Forecasts/Ifo-Economic-Forecast/Archiv/ifo-Prognose-17-12-2013.html

Zentralverband Deutsches Baugewerbe, Pressemitteilung (2014), Deutsche Bauwirtschaft zur Bauprognose 2014: Umsatzplus von 3,5% erwartet – Wohnungsbau bleibt Treiber der Entwicklung, http://www.zdb.de/zdb-cms.nsf/id/9FLCC3-de?open&ccm=040

Hessenmetall, Auswertung der Entwicklung von Umsatz, Auftragseingängen und Beschäftigung in der hessischen M+E-Industrie, Stand: November 2013, http://www.hessen-metall.de/hessenmetall/home/me_in_hessen/me_konjunktur/november_13.de.html

VDMA, Der deutsche Maschinen- und Anlagenbau (2014), http://www.vdma.org/article/-/articleview/648216#

Gesamtmetall, Die wirtschaftliche Lage der M+E-Industrie zum Jahresende 2013, http://www.gesamtmetall.de/gesamtmetall/meonline.nsf/id/konjunkturbericht

Gesamtmetall, M+E-Konjunktur: Wachstum beim Auftragseingang macht Hoffnung auf 2014, http://www.gesamtmetall.de/gesamtmetall/meonline.nsf/id/NewsGIP-01-2014_DE

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Jahreswirtschaftsbericht 2014, http://www.bmwi.de/DE/Mediathek/publikationen,did=624768.html


Ausblick auf 2014
Ein gutes Jahr für die deutsche Wirtschaft?

Für einige Bereiche der hessischen Metall- und Elektroindustrie endete das vergangene Jahr mit leicht sinkenden Umsätzen und der hessische Maschinenbau verzeichnete eine gesunkene Gesamtnachfrage. Dennoch sind die Prognosen für die deutsche Wirtschaft für 2014 grundsätzlich positiv. Der deutsche Maschinenbau und die Baubranche rechnen mit einem leichten Wachstum und sowohl das ifo Institut, als auch die hessische Metall- und Elektroindustrie äußerten im Allgemeinen positive Erwartungen.

Ifo Konjunkturprognose
Das Institut für Wirtschaftsforschung (ifo) geht für 2014 von einem durchschnittlichen Wachstum des realen Bruttoinlandsprodukts um 1,9 Prozent aus. Laut der ifo Prognose haben deutsche Unternehmen für 2014 gestiegene Absatz- und Gewinnerwartungen und sind weniger unsicher über die Entwicklung der Konjunktur. Weiterhin prognostiziert das Institut, das die Arbeitslosigkeit in Deutschland im Durchschnitt stagnieren und Unternehmen vom Auftrieb der Binnenwirtschaft profitieren werden.

Der deutsche Export kann außerdem von der Stabilisierung der Konjunktur einiger europäischer Mitgliedsstaaten und der verbesserten globalen Nachfrage profitieren und auch die Binnennachfrage verspricht sich weiter positiv zu entwickeln
Diesem positiven Ausblick schließt sich der Jahreswirtschaftsbericht der neuen Bundesregierung an.

In ihm spricht die schwarz-rote Koalition von einem Wachstum des Bruttoinlandsproduktes um ca. 1,8 Prozent und einem Anstieg der Erwerbstätigen. Der Arbeitgeberverband Gesamtmetall erwartet für 2014 steigende Investitionen und ein Produktionswachstum der deutschen Metall- und Elektroindustrie von rund 3 Prozent.

Hessenmetall Herbstumfrage
Auch die Erwartungen der hessischen Metall- und Elektroindustrie entsprechen den Aussagen des Instituts für Wirtschaftsforschung. Laut der Herbstumfrage 2013 gehen die Unternehmen für das Frühjahr nur von einem leichten Beschäftigungsrückgang von ca. 0,4 Prozent aus. Rund ein Viertel der befragten Betriebe erwartet bis zum Frühjahr 2014 eine „bessere“ oder „erheblich bessere“ Entwicklung ihrer Geschäftslage und auch bezüglich Auftragsbeständen, Umsätzen und Investitionen sind die Erwartungen insgesamt leicht positiv.

Ergebnisse der Hessenmetall Herbstumfrage 2013 in Prozent
       Abb.1 Erwartungen der hessischen Metall- und Elektroindustrie für das Frühjahr 2014


Diese positiven Prognosen stellen jedoch nur eine optimale Entwicklung für die hessische Industrie dar. Zum Ende des vergangenen Jahres war der Umsatz der hessischen Metall- und Elektroindustrie trotz der gestiegenen Nachfrage eher verhalten. Während manche Branchen von einer gestiegenen Nachfrage profitierten, sank die Gesamtnachfrage im Bereich Maschinenbau durch zurückgehende Auslandsbestellungen.

Im Gegensatz zu vielen anderen Bereichen der hessischen Metall- und Elektroindustrie konnte der Maschinenbau dennoch ein Umsatzwachstum von 8,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (2012) verbuchen. Generell lag der Umsatz der Metall- und Elektroindustrie trotz der gestiegenen Aufträge 5,4 Prozent unter dem Vorjahreswert.

Maschinenbau
Bundesweit betrachtet erfreut sich die Maschinenbaubranche in Deutschland jedoch einer Sonderstellung mit jährlich rund 200 Milliarden Euro Umsatz und einem Exportanteil von ca. 70 Prozent.. Für 2014 rechnet sie mit einem realen Wachstum um drei Prozent, wie der ehemalige VDMA Präsident, Dr. Thomas Lindner, betonte. Im vergangenen Jahr erreichte die Beschäftigtenzahl der Maschinen- und Anlagenbaubranche einen neuen Höchststand von 984.000 Festangestellten.

Prognose für die Bauwirtschaft
Auch die Baubranche rechnet 2014 in Deutschland mit einem Wachstum sowohl im Wohnungsbau, als auch im öffentlichen und Wirtschaftsbau. Eine vom Institut der deutschen Wirtschaft (IW) durchgeführte Umfrage bestätigte eine gestiegene Investitionsbereitschaft der Unternehmen. Laut dem Zentralverband Deutsches Baugewerbe sind sowohl die Rahmenbedingungen, wie beispielsweise die Erwerbstätigenzahl und Konditionen für Immobilienkredite, als auch die Frühindikatoren bezüglich des Wohnungsbaus positiv.


Mit Blick auf die oben beschriebenen Prognosen und Erwartungen, scheint das Jahr 2014 für die deutsche Wirtschaft insgesamt ein positives Jahr zu werden. Die Ausgangslage der hessischen Metall- und Elektroindustrie hat sich zum Ende des vergangenen Jahres zwar etwas verschlechtert, dennoch sind die Prognosen für 2014 grundsätzlich positiv.

Quellen:


VDMA Pressemitteilung, Maschinenbau rechnet 2014 mit drei Prozent Wachstum, (2013) https://www.vdma.org/article/-/articleview/2394894

Ifo Konjunkturprognose 2013/2014 (2013), S. 4 f.; 40 ff., den vollständigen Bericht können Sie hier herunterladen: http://www.cesifo-group.de/de/ifoHome/facts/Forecasts/Ifo-Economic-Forecast/Archiv/ifo-Prognose-17-12-2013.html

Zentralverband Deutsches Baugewerbe, Pressemitteilung (2014), Deutsche Bauwirtschaft zur Bauprognose 2014: Umsatzplus von 3,5% erwartet – Wohnungsbau bleibt Treiber der Entwicklung, http://www.zdb.de/zdb-cms.nsf/id/9FLCC3-de?open&ccm=040

Hessenmetall, Auswertung der Entwicklung von Umsatz, Auftragseingängen und Beschäftigung in der hessischen M+E-Industrie, Stand: November 2013, http://www.hessen-metall.de/hessenmetall/home/me_in_hessen/me_konjunktur/november_13.de.html

VDMA, Der deutsche Maschinen- und Anlagenbau (2014), http://www.vdma.org/article/-/articleview/648216#

Gesamtmetall, Die wirtschaftliche Lage der M+E-Industrie zum Jahresende 2013, http://www.gesamtmetall.de/gesamtmetall/meonline.nsf/id/konjunkturbericht

Gesamtmetall, M+E-Konjunktur: Wachstum beim Auftragseingang macht Hoffnung auf 2014, http://www.gesamtmetall.de/gesamtmetall/meonline.nsf/id/NewsGIP-01-2014_DE

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Jahreswirtschaftsbericht 2014, http://www.bmwi.de/DE/Mediathek/publikationen,did=624768.html


 
Diese Seite teilen: teilen XING-Kontakten zeigen linkedin-Kontakten zeigen Auf Facebook posten Twittern! auf google teilen!

 
Diese Seite teilen: teilen XING-Kontakten zeigen linkedin-Kontakten zeigen Auf Facebook posten Twittern! auf google teilen!