industrieplatz hessen
 
Hessenboebbel

Unternehmensportrait Schmierer

 Ein Betrieb - drei Generationen

Großvater, Vater und Enkel führen den Messgerätehersteller zum weltweiten Erfolg

Ralf, Walter und Julian Schmierer (v.l.) Foto: Scheffler

Groß-Gerau. Walter und Ralf Schmierer haben allen Grund zur Freude: Julian, jüngster Spross der Unternehmerfamilie, lernt im eigenen Betrieb Feinwerkmechaniker und bereitet sich nun auf seine Abschlussprüfung vor. „Das ist für uns ein Signal für die Zukunft“, sagt Geschäftsführer Ralf Schmierer. Später von Vater und Großvater den Betrieb zu übernehmen, kann sich der 22-Jährige gut vorstellen: „Während meiner Ferienjobs habe ich meine Begeisterung für unsere Messgeräte entdeckt.“

„Sogar ein Einzelstück ist für uns schon ein schöner Auftrag“

Für den Senior Walter Schmierer geht damit ein Lebenstraum in Erfüllung: „Planen lässt sich sowas nicht, man kann nur hoffen, dass der Nachwuchs einmal Interesse am Betrieb zeigt und das Rüstzeug dafür mitbringt.“ Seit über 80 Jahren dreht sich bei der Firma alles um das Messen von Druck und Temperatur. 1932 gründeten Anna und Eugen Schmierer ihren kleinen Betrieb, um Messgeräte zu reparieren. Nach dem Zweiten Weltkrieg entwickelten sie auch eigene Messgeräte.

Heute fertigen knapp 20 Mitarbeiter mit hochmodernen Maschinen, Montage- und Testeinrichtungen ein großes Sortiment von Druck- und Temperaturmessgeräten. Die Kunden kommen aus der Chemie und Petrochemie und aus allen anderen Branchen, auch aus der Nahrungsmittel-Industrie.

 

Handarbeit: Produktionsmitarbeiter Dietmar Dilling befestigt die Zeiger am MessgerätEin wichtiger Baustein sind Einzellösungen, speziell auf einen Kunden zugeschnitten.„Wir sind kein Massenhersteller, denn selbst ein Einzelstück ist für uns ein schöner Auftrag“, betont der Geschäftsführer. Und auch den Reparaturen ist man treu geblieben. „Wir richten hier Messgeräte aller Fabrikate, auch die unserer Wettbewerber, denn über die Instandhaltung lassen sich gut Neukunden für unsere Messgeräte gewinnen“, stellt Schmierer fest. Er übernahm das Unternehmen 2002, nachdem er für verschiedene Konzerne weltweit als Verkaufsleiter unterwegs war: „Dadurch konnte ich den Betrieb international ausrichten. Unsere Exportquote liegt inzwischen bei über 60 Prozent.“

Im Iran baute Schmierer über ein Joint Venture einen   Produktionsbetrieb auf. Vor kurzem gründete er eine Niederlassung in Malaysia, um von dort aus den südostasiatischen Raum noch besser bedienen zu können. Schmierer: „Dort wächst die Industrie, täglich entstehen neue Anlagen in allen Branchen, und diesen großen Bedarf an Neugeräten und Service können wir gut bedienen.“

 

 Maja Becker-Mohr



 
Diese Seite teilen: teilen XING-Kontakten zeigen linkedin-Kontakten zeigen Auf Facebook posten Twittern! auf google teilen!