industrieplatz hessen
 
Hessenboebbel

Informations- und Kommunikationstechnologien

 IKT-Markt Studie

Mit rund 122.000 Beschäftigten, 40 Milliarden Euro Umsatz und rund 10.000 Unternehmen verfügt die mit Abstand stärkste hessische Technologiebranche über eine attraktive Spitzenposition in Deutschland und Europa.

IKT-Branche als Wirtschaftsfaktor in Hessen

In Hessen konzentrieren sich Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen in bundesweit einzigartiger Form. Das Zusammenwirken von hessischer IKT-Wirtschaft und -Wissenschaft in Netzwerken und Clustern schafft gezielte Informations- und Innovationsvorsprünge. Mit dem bundesländerübergreifenden Software-Cluster verfügt die Region Rhein Main Neckar über eines der weltweit stärksten Netzwerke für Unternehmenssoftware.

Im Folgenden finden Sie eine Beschreibung der hessischen IKT-Branche basierend auf einer Studie der WIK-Consult GmbH im Auftrag des Hessischen Wirtschaftsministeriums.

Hier gelangen Sie zum Download der IKT-Markt Studie.


Die IKT-Branche stellt in Hessen einen zentralen Wirtschaftsfaktor dar. Wie die Unternehmensbefragung von WIK-Consult zeigt, beschäftigt die Branche in diesem Bundesland insgesamt ca. 122.000 Menschen und erwirtschaftet einen Umsatz von rund 40 Mrd. Euro. Keine andere Technologiebranche bringt in Hessen mehr Menschen in Arbeit und erzielt höhere Umsätze.

Aufgrund der herausragenden Stellung ist die IKT-Branche fester Bestandteil der hessischen Innovationsstrategie 2020. IKT ist einer von acht Schlüsselbereichen, die im Zentrum der Förderpolitik stehen.



Marktentwicklung: Überdurchschnittliches Wachstum in Hessen

Die Studie zur Informations- und Kommunikationstechnologie in Hessen unterstreicht deutlich, dass das Bundesland in Deutschland und Europa zu den führenden IKT-Standorten zählt und diese Spitzenposition in den kommenden Jahren noch weiter stärken wird.



Grafik eins

Das durchschnittliche jährliche Wachstum von 2010 bis 2013 zeigt bei Umsatz und Beschäftigten Werte, die klar über den Wachstumsraten für das ITK -Marktvolumen in Deutschland liegen. Die Unternehmensbefragung zeigt darüber hinaus, dass sich dieser Trend fortsetzen wird. Die hessischen IKT-Unternehmen erwarten ein nachhaltig starkes Wachstum in der näheren Zukunft. Für die Jahre 2013 bis 2016 kann auf Basis der Angaben der Befragten ein durchschnittliches Wachstum der Branche um gute 7 Prozent (Umsatz) und 5,5 Prozent (Beschäftigte) erwartet werden. So trägt die IKT-Branche auch weiterhin entscheidend zum hessischen Wirtschaftswachstum bei. Da die IKT-Branche, wie der IKT-Monitoring-Bericht  der Bundesregierung zeigt, ausgeprägte Multiplikator-Effekte durch die Vorleistungsverflechtungen mit anderen Branchen aufweist, wird dieses Wachstum deutliche Auswirkungen auf die gesamte hessische Wirtschaft haben.
 
Im Vergleich zur Gesamtbranche in Deutschland zeigt sich die überproportionale Bedeutung der hessischen IKT-Branche. Werden die deutschen IKT-Umsätze und Arbeitsplätze auf Basis der Zahlen des Statistischen Bundesamtes aus dem Jahr 2010  unter Annahme der gleichen Wachstumswerte fortgeführt, wie sie in der Befragung erhoben und per Hochrechnung für die IKT-Branche in Hessen ermittelt wurden, so resultiert, dass die hessische IKT-Branche derzeit für rund 12 Prozent der deutschen IKT-Umsätze und für mehr als 15 Prozent der Arbeitsplätze der deutschen IKT-Branche steht. Gut jeder siebte Arbeitsplatz der deutschen Branche liegt damit bei einem hessischen Unternehmen.



 

Südhessen als IKT-Standort ganz vorne

Innerhalb Deutschlands gibt es verschiedene Zentren der IKT-Branche. Vornean zu nennen ist hier das geografische Dreieck zwischen Saarbrücken, Karlsruhe und Darmstadt, an dem Hessen einen maßgeblichen Anteil hat. Frankfurt ist europaweit der zweitwichtigste Standort für Rechenzentren . Darmstadt ist der größte und renommierteste Cybersicherheits-Standort in Deutschland. Auch im Bereich Software gehört Darmstadt zu den führenden Standorten in Europa. Im EU-Atlas der IKT-Spitzenkompetenzpole  liegt Darmstadt auf einem exzellenten siebten Rang von rund 1.300 bewerteten Regionen in Europa. Ein Großteil der hessischen IKT-Unternehmen befindet sich in Südhessen, speziell im Regierungsbezirk Darmstadt. In den Regierungsbezirken Gießen und Kassel befinden sich rund ein Fünftel der Unternehmen der IKT-Branche Hessens.


Grafik drei zur ITK Studie

 

Kleine Unternehmen dominieren die hessische IKT-Branche

Wie die deutsche Wirtschaft allgemein ist die hessische IKT-Branche im Besonderen geprägt von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU). Sie machen rund 99 Prozent der Branche aus. Dabei ist mit rund 68 Prozent die Gruppe der Unternehmen mit bis zu 9 Mitarbeitern am größten.


Grafik vier zur ITK Studie

 
Zukunftsthemen: IT-Sicherheit bestimmt die Diskussion

Wie kaum eine andere Branche treibt die IKT-Branche Innovationen in anderen Industriezweigen an. IKT-Zukunftsthemen prägen oft die Entwicklung in anderen Branchen. Insofern lohnt es sich zu schauen, welche Zukunftsthemen die IKT-Branche derzeit sieht und welche Themen andere Branchen wahrscheinlich bald beschäftigen werden.

Es zeigt sich nach Benennung von Zukunftsthemen durch hessische IKT-Unternehmen, dass sich diese besonders mit aktuellen Herausforderungen beschäftigen. Klar an vorderster Stelle der Zukunftsthemen steht für IKT-Unternehmen in Hessen IT-Sicherheit. Dieses Ergebnis deckt sich mit der Haupterkenntnis aus der deutschlandweiten Trendumfrage  des Branchenverbands BITKOM: IT-Sicherheit wird mit deutlichem Abstand als das wichtigste Hightech-Thema für 2014 gewählt.

Zusätzlich zeigt die Analyse der maßgeblichen Zukunftsthemen: Die hessische IKT-Branche befasst sich intensiv mit aktuellen Herausforderungen – ganz besonders mit dem Aspekt IT-Sicherheit, die sich als Querschnittsthema durch alle Bereiche der IT-Anwendung zieht. Hessen als größter und renommiertester Cybersicherheits-Standort in Deutschland bringt die wesentlichen Voraussetzungen mit, um die Fragestellungen der Zukunft zu bewältigen.

 
Grafik fünf zur ITK Studie


Investitionen und Innovationen zahlen sich aus

Beim Thema Investitionen ergibt sich ein einheitliches Bild über die gesamte hessische IKT-Branche hinweg. IKT-Unternehmen investieren besonders stark in ihre eigene Region. Rund 96 Prozent der Investitionen der Unternehmen mit Hauptsitz in Hessen bleiben im Bundesland. Für die kommenden drei Jahre erwarten die Unternehmen, dass sich ihre Investitionen im Schnitt um rund ein Fünftel steigern werden.


Grafik sechs zur ITK Studie

 
Die Auswertung nach Bereichen, in denen hessische IKT-Unternehmen Sachinvestitionen tätigen, zeigt auf, dass der größte Anteil auf die Betriebs- und Geschäftsausstattung entfällt. Das betrifft durchschnittlich 57 Prozent der Sachinvestitionen. Mit einem Anteil von 41 Prozent weisen aber auch Investitionen in Technik, also beispielsweise in technische Anlagen oder in Netzinfrastruktur, einen wesentlichen Anteil auf. Dagegen erscheinen Investitionen in Gebäude als nahezu vernachlässigbar.

 
Grafik sieben zur ITK Studie

Der Erfolg der hessischen IKT-Branche hängt maßgeblich von Innovationen ab. Jedes dritte IKT-Unternehmen in Hessen investiert mindestens 10 Prozent seines Umsatzes in Forschung und Entwicklung (F&E). Im deutschen Schnitt geben IKT-Unternehmen etwa 3,5 Prozent des Umsatzes hierfür aus. Eigene F&E unterstützt die Innovationskraft von Unternehmen ganz maßgeblich. Von den hessischen IT-Unternehmen geben rund 45 Prozent an, eigene F&E durchzuführen. Besonders hoch ist der Anteil bei den Unternehmen der IT-Hardware-Produktion (55 Prozent).

Diese Investitionen zahlen sich für die hessische IKT-Branche in Form von Innovationserfolgen aus. Innerhalb der letzten zwei Jahre konnten insgesamt rund 52 Prozent der IKT-Unternehmen in Hessen eine Produkt- oder Dienstleistungsinnovation realisieren. Insgesamt 16 Prozent der Branche konnten zusätzlich noch mindestens eine interne Prozess- und Marketing-Innovation einführen. Die IKT-Branche in Deutschland insgesamt kann 26 Prozent ihrer Umsätze auf neu eingeführte Produkte stützen.

 

Grafik acht zur ITK Studie



Standortzufriedenheit ist durchgängig sehr gut

Die Analyse der Standortbewertungen durch die Unternehmen der hessischen IKT-Branche zeigt, dass die Bewertung der Standortsituation durchgängig sehr gut ist. Ganz egal, ob die Ergebnisse nach Regionen, Branchen, Unternehmensgröße, Innovationstätigkeit oder nach regionalem Bezug in der Wertschöpfung ausgewertet wurden – die Befragung zeigt, dass der Standort Hessen über alle Dimensionen hinweg als äußerst positiv wahrgenommen wird.
Die Ergebnisse stellen dar, dass insbesondere die Standortfaktoren Gebäude- und Verkehrsinfrastruktur, Nähe zu potentiellen Kunden, Nähe zu Partnern und Zulieferern und  Innovationsklima für die Unternehmen entscheidend sind.

Grafik neun zur ITK Studie
 

Grafik zehn zur ITK Studie

 

 
Diese Seite teilen: teilen XING-Kontakten zeigen linkedin-Kontakten zeigen Auf Facebook posten Twittern! auf google teilen!