industrieplatz hessen
 
Hessenboebbel

LIMTRONIK

Eine richtig intelligente Fabrik

Foto: © Limtronik

Maschinen, die den Überblick behalten, miteinander kommunizieren, für eine reibungslose Produktion sorgen und auch monotone Arbeiten übernehmen wie die kontinuierliche Kontrolle gleicher Produkte? Bei der Limtronik GmbH in Limburg ist das schon längst Realität. Das Unternehmen zählt zu den modernsten Fabriken deutschlandweit und setzt Zeichen im Bereich Industrie 4.0. (Private-)Cloudfähige Systeme steuern Anlagen und Maschinen, die untereinander selbstständig Daten austauschen und sich an Auftragslage und Fertigungsbedingungen orientieren. Alles wird erfasst, akribisch dokumentiert und ausgewertet, um Abläufe stetig zu optimieren und Kosten über die gesamte Lieferkette zu reduzieren. Automatisierte Regelkreise zur Vermeidung von Fehlern im Produktionsprozess gehören ebenso dazu wie die Optimierung des Personaleinsatzes oder die bessere Vernetzung mit dem Kunden. Aber auch Traceability-Anforderungen – dem Wunsch nach gläsernen Produkten – wird Limtronik gerecht. Durch eine Vielzahl von Maßnahmen wird die lückenlose Rückverfolgbarkeit aller Baugruppen und Rohteile sichergestellt.

Limtronik ist ein Dienstleister für Electronic Manufacturing Services (EMS). Die Firma entwickelt und produziert mit rund 160 Mitarbeitern in Limburg und weiteren 25 im Tochterunternehmen Aurora (USA) elektronische Baugruppen sowie maßgeschneiderte Systeme im Kundenauftrag – von der winzigen, eng bestückten Leiterplatte und Baugruppen über große Schaltschränke bis hin zur Systemmontage, zum Beispiel von Messgeräten oder Überwachungskameras.

Gerd Ohl, Geschäftsführender Gesellschafter von Limtronik

„Mit eigener Konstruktion und Produktion sowie professionellem Service und Montagedienst bieten wir unseren Kunden ein Rundum-Sorglos-Paket aus einer Hand und das reicht von der Idee bis hin zum späteren Praxistest“, betont der Geschäftsführende Gesellschafter Gerd Ohl.

Als ehemaliges Bosch-Leitwerk ist man bei Limtronik bereits seit 1970 mit der Herstellung von Baugruppen und Geräten vertraut. Vor sechs Jahren stand die Firma, damals EN ElectronicNetwork Limburg, vor dem Verkauf. Gerd Ohl, der den Betrieb als Angestellter seit Jahren genau kannte, glaubte an das Potenzial des Unternehmens und das Können der Mitarbeiter – er übernahm die Firma 2010 gemeinsam mit zwei Geschäftspartnern.

Mehrere Millionen Euro wurden seitdem in neue Maschinen und Anlagen investiert. Das komplette Manufacturing Executive System ist Made in Germany und wurde zuerst am Standort und später von der iTAC Software AG in Montabaur entwickelt. Gemeinsam errichtete man eine „Smart Electronic Factory“, die als Forschungs- und Demonstrations-Plattform für Industrie 4.0-Lösungen in einer realproduzierenden Fabrik genutzt wird. Mit dieser modernen IT-Infrastruktur wuchs die Mitarbeiterzahl von 90 nach der Übernahme auf 160 an. Aktuell beschäftigt Limtronik 23 Auszubildende, die mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit alle übernommen werden. Denn für Gerd Ohl steht fest: „Wir sind auf dem Weg zu einer richtig schlauen Fabrik, aber ohne Menschen wird es niemals gehen.“

Foto: Gerd Scheffler

 
Diese Seite teilen: teilen XING-Kontakten zeigen linkedin-Kontakten zeigen Auf Facebook posten Twittern! auf google teilen!