industrieplatz hessen
 
Hessenboebbel

25. Hessischer Unternehmertag

Deutschland und Europa

Der Hessische Unternehmertag im prachtvollen Ambiente des Kurhauses Wiesbaden. Foto: Frank Kleefeldt

Mang: „Europa ist eine Insel der Freiheit, des Friedens und des Rechts“ // Bouffier: „EU ist Interessenausgleich nach innen und Interessenvertretung nach außen“ // Di Fabio:“ Europa wird sich in Vielfalt neu erfinden.“

„Europa ist eine Insel der Freiheit, des Friedens und des Rechts in einem Meer von viel Korruption, Gewalt, Diktatur und Krieg. Wir sollten alles tun, unseren Kindern diese Insel zu bewahren. Natürlich ist die Europäische Union kein Paradies, aber – allen Heraus-forderungen zum Trotz – ein besserer Teil der Welt.“ Mit diesen Worten eröffnete VhU-Präsi-dent Wolf Matthias Mang den 25. Hessischen Unternehmertag vor 1.000 Gästen im Kur-haus in Wiesbaden. „Für mich geht es in der EU um eine Partnerschaft, die ebenso solida-risch wie pragmatisch sein muss. Und um handfeste Vorteile für alle in einem Netzwerk vielfältigen Nutzens. Wachstum und Wohlstand kann ein freiheitsorientiertes Europa nur mit einem funktionierenden Binnenmarkt schaffen. Dazu müssen wir ihn ausdehnen auf Energie und Digitalisierung und auf freie Handelsabkommen mit Staaten außerhalb stützen. Mehr sozialen Ausgleich erzielen wir eher mit verbesserten Bildungschancen als mit Sozialtransfers.“

Hessen stützt und braucht ein starkes Europa
„Auch 60 Jahre nach der Gründung ist die Europäische Gemeinschaft die Basis für ein starkes Deutschland und ein starkes Hessen. Der Sinn besteht darin, Interessen im Inneren auszugleichen und im Äußeren gemeinsam die Belange Europas in einer zunehmend globa-lisierten Welt zu vertreten. Die Europäische Union ist eine Erfolgsgeschichte, natürlich öko-nomisch, aber sie war und ist auch ein Garant für Frieden und Freiheit. Unser Land ist selbst ein wichtiger Standort in der EU, mit starken wirtschaftlichen Verflechtungen unserer Unter-nehmen, gehen doch nahezu zwei Drittel der hessischen Exporte in die Staatengemein-schaft“, sagte der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier. „Ein starkes Hessen braucht und stützt ein starkes Europa – das ist unsere Herausforderung. Deshalb müssen wir alles tun, um zu verhindern, dass in der Europäische Gemeinschaft nationale Egoismen überhand nehmen und Populisten oder gar Extremisten Einfluss erhalten.“

Europa – verschiedene Nationen suchen eine verbindende Idee
„Europa wird sich in Vielfalt neu erfinden. Errungenschaften wie Binnenmarkt und gemein-same Handels- und Außenpolitik müssen gestärkt und auch dort rekonstruiert werden, wo Überregulation und Fehlentwicklungen entstanden sind“, erläuterte Udo Di Fabio, Bundes-verfassungsrichter a. D. und Rechtsprofessor an der Universität Bonn. „Gemeinsame Inte-ressen müssen neu verhandelt werden und die Stabilität der Mitgliedstaaten - wirtschaftlich, sozial, rechtsstaatlich und demokratisch - als ernste Herausforderung begriffen werden: weniger Hochglanzprospekte und Versprechungen, dafür mehr Ehrlichkeit und Augenmaß für das, was möglich und nötig ist."

 
Diese Seite teilen: teilen XING-Kontakten zeigen linkedin-Kontakten zeigen Auf Facebook posten Twittern! auf google teilen!