industrieplatz hessen
 
Hessenboebbel

Verkehrsinfrastruktur

Bild zum Thema Verkehr und Infrastruktur

Hessen - nationale und internationale Drehscheibe

Der Wirtschaftsstandort Hessen zeichnet sich besonders durch seine herausragende Lage zu den europäischen Märkten aus. In einem Radius von 200 km rund um Frankfurt werden 35 Millionen Menschen erreicht. Durch eine exzellente Verkehrsinfrastruktur wird die günstige Lage optimal genutzt. Hessen hat mit dem Frankfurter Flughafen Europas Frachtflughafen Nr. 1 und Passagierflughafen Nr. 2. Der Frankfurter Bahnhof ist außerdem der größte und frequenzstärkste in Europa.

Flughafen Frankfurt am Main

Der Verkehrsflughafen Frankfurt am Main ist mit 57 Millionen jährlichen Fluggästen, einem Luftfrachtumschlag von ca. 2,1 Millionen Tonnen p.a. und ca. 75.000 Beschäftigten (Stand 2012) neben Paris Charles de Gaulle der bedeutendste Flughafen auf dem europäischen Kontinent.

Durch die wachsende Mobilitätsnachfrage im Luftverkehr muss der Flughafen ausgebaut werden. Mit der Erweiterung wird seine Wettbewerbsfähigkeit gesichert und zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen. Schätzungen zufolge werden dadurch 34.000 Arbeitsplätze in Hessen und weitere 57.000 im gesamten Bundesgebiet generiert. Der Flughafen ist damit Job-Motor für ganz Deutschland.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Flughafen Frankfurt am Main

Fraport Terminal zwei 

 

ÖPNV

Im Öffentlichen Personennahverkehr ist Hessen vorn. Die ganze Fläche des Bundeslandes Hessen ist durch Verkehrsverbünde abgedeckt. Die Finanzmittel, die Hessen jährlich in den ÖPNV investiert, sind eine lohnende Investition, denn die Ergebnisse können sich sehen lassen: Die neuen S-Bahnstrecken boomen, und die Bahnhöfe in Hessen werden wieder zum Mittelpunkt in Städten und Gemeinden.

Um einen attraktiven und zukunftsfähigen ÖPNV anbieten zu können, forciert die Hessische Landesregierung als grundlegende Maßnahme den Wettbewerb im ÖPNV durch offensive Strategien.

 

Frankfurter Hauptbahnhof

Der Frankfurter Hauptbahnhof ist mit über 350.000 Reisenden pro Tag der bedeutendste Eisenbahnknotenpunkt Europas und bestens in das Hochgeschwindigkeitsnetz der Deutschen Bahn angebunden. Frankfurt ist so beispielsweise von Kassel aus in weniger als 1,5 Stunden, von Berlin in weniger als 3,5 Stunden  und von Paris in weniger als 4 Stunden zu erreichen. Zudem ist der Frankfurter Hauptbahnhof Mittelpunkt des Rhein-Main-Verkehrsverbundes, dem mit 14.000 qkm größten Verkehrsverbund Europas.

 

DB  Bahnhof

 

Straßennetz

Als zentraler Nord/Süd-West/Ost-Knotenpunkt ist das Frankfurter Kreuz mit täglich mehr als 300.000 Fahrzeugen das meist befahrene Autobahnkreuz in Europa. Hier treffen sich zwei Hauptverkehrsadern des deutschen Autobahnnetzes: die A3 von West- nach Süddeutschland und die A5 von Norddeutschland in die Schweiz.

Die A7 ist die wichtigste Straßenverbindung zwischen Nord- und Südeuropa, die A4 eine bedeutende Ost-Westverbindung. Um das Kirchheimer Dreieck - dem Treffpunkt beider Autobahnen - haben sich in Nordhessen bereits zahlreiche Logistikunternehmen angesiedelt.

Durch den weiteren Ausbau des leistungsfähigen Autobahnnetzes und dem Einsatz moderner Telematik wird den Anforderungen eines dynamisch wachsenden Wirtschaftsraums Rechnung getragen.

 

Binnenschifffahrt: Rhein-Main-Donau-Kanal

Eingebunden in die Schifffahrtsroute Nordsee - Rhein - Main -  Donau - Schwarzes Meer führt auch für die Binnenschifffahrt in Europa kaum ein Weg an Hessen vorbei. Der Trimodalport im Industriepark Höchst ist zudem der einzige deutsche Binnenhafen, in dem größere Mengen Gefahrstoffe gelagert und umgeschlagen werden können.

 

Datenverkehr

Schnelle Datenverbindungen sind eine unverzichtbare Infrastruktur für digitale Anwendungen, die immer weiter in den Alltag und in das Wirtschaftsleben vordringen. Das Projekt „Mehr Breitband für Hessen“ trägt seit Jahren zum Auf- und Ausbau von hochleistungsfähigen Breitbandverbindungen in Hessen bei. Hessen liegt beim Ausbau von schnellen Breitbandverbindungen mit mindestens 50 Mbit/s auf Platz 4 der Flächenländer und damit über dem Bundesdurchschnitt. Stand Mitte 2015 können 70,7 % der hessischen Haushalte schnelles Internet nutzen. Der DE-CIX (Internetknoten) in Frankfurt bewältigt rund 90 Prozent des deutschen und 35 Prozent des europäischen Datenverkehrs. Er zieht gleichermaßen TK-Anbieter aus dem Geschäftskunden- wie aus dem Endkundenbereich an und bietet damit einen klaren Standortvorteil für die Region.

 
Diese Seite teilen: teilen XING-Kontakten zeigen linkedin-Kontakten zeigen Auf Facebook posten Twittern! auf google teilen!