industrieplatz hessen
 
Hessenboebbel

Zahlen – Daten – Fakten

Zahlen – Daten – Fakten

In Hessen leben auf einer Fläche von gut 21.000 Quadratkilometern knapp 6,1 Millionen Menschen. Mit 287 Einwohnern je Quadratkilometer ist Hessen damit deutlich dichter besiedelt als Deutschland insgesamt (231 Einwohner je Quadratkilometer). Außer der Siedlungs- und Verkehrsfläche spielt in Hessen aber auch die mit Wald bedeckte Fläche eine deutlich größere Rolle als im Bundesgebiet.

Im Jahr 2009 wurde in Hessen ein Bruttoinlandsprodukt von rd. 216 Mrd. Euro erwirtschaftet, das sind fast 9% der Wirtschaftskraft Deutschlands insgesamt. Diese hohe wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des Landes manifestiert sich auch in den Kenngrößen Bruttoinlandsprodukt je Einwohner bzw. je Erwerbstätigen: Die erzielten Ergebnisse von 35.900 Euro bzw. 71.700 Euro liegen jeweils weit über dem Bundesdurchschnitt, aber auch im europäischen Regionalvergleich werden damit Spitzenpositionen erreicht. Dank dieser wirtschaftlichen Prosperität ist die Arbeitslosenquote in Hessen traditionell niedriger als im Bundesvergleich.

Der Finanzplatz Frankfurt - mit seiner beeindruckenden Skyline - sowie der Flughafen Frankfurt - mit rd. 70.000 Beschäftigten die mit Abstand größte Arbeitsstätte Deutschlands - prägen weltweit das Bild Hessens als Dienstleistungsstandort. Aber auch zahlreiche Industrieunternehmen schätzen Hessen als einen Produktionsstandort, der höchste Ansprüche erfüllt: stabile Wirtschafts- und Sozialstrukturen mit einem verlässlichen Rechtsrahmen, die zentrale Lage sowohl in Deutschland als auch in Europa, die hervorragende internationale Verkehrsanbindung, eine ausgezeichnete Telekommunikationsinfrastruktur, hoch qualifizierte Arbeitskräfte sowie hohe Entwicklungspotenziale in allen Geschäftsbereichen bieten den Akteuren gute Rahmenbedingungen für den Erfolg ihrer Geschäfte. Folgerichtig haben auch viele ausländische Welt-Konzerne wie etwa General Motors, Procter & Gamble, Sanofi-Aventis, Nestlé oder Ferrero Hessen als ihren Hauptstandort in Deutschland gewählt, für US-amerikanische und für koreanische Unternehmen ist Hessen generell die bedeutendste Zielregion in Deutschland.

Neben hoch spezialisierten Unternehmensdienstleistungen wie Finanzdienstleistungen, Consulting, Marketing, Forschung und Entwicklung oder Informations- und Telekommunikationsdienstleistungen weist auch die Industrie ein hohes Gewicht innovativer und wertschöpfungsintensiver Branchen auf. Traditionell eine herausragende Bedeutung haben Automobilbau, Chemie und Pharmazie, Elektroindustrie und Maschinenbau. Diese Branchen zeichnen sich allesamt durch sehr intensive internationale Verflechtungen aus. Die Exportquote der Industrie liegt mit 42 % über dem Bundesdurchschnitt (40 %): bedeutende Außenhandelspartner sind die Vereinigten Staaten, Frankreich, die Niederlande, Belgien, Italien und Spanien. Unter den mittel- und osteuropäischen Staaten sind vor allem Polen, die tschechische Republik, Ungarn und im asiatischen Wirtschaftsraum insbesondere Südkorea, Japan und China hervorzuheben.

Hessen ist zudem ein High-Tech-Standort. Zukunftsträchtige Branchen wie Biotechnologie, Nanotechnologie, Medizintechnik, IT- und Kommunikationstechnologie ergänzen sich zu einer vielfältigen Unternehmens- und Forschungslandschaft.

 

Weitere Zahlen/Daten/Fakten für den Industriestandort Hessen finden Sie beispielsweise bei http://www.invest-in-hessen.de

 
Diese Seite teilen: teilen XING-Kontakten zeigen linkedin-Kontakten zeigen Auf Facebook posten Twittern! auf google teilen!